logo konstruktionsatlas.de

Schraubenantriebe

Drehmoment wird in die Schraube übertragen

Schraubenantriebe haben die Aufgabe die durch ein Werkzeug aufgebrachte Drehbewegung sicher in die Schraube zu übertragen. Werkzeug und Schraubenkopf besitzen jeweils ein komplementäres Profil, es handelt sich um eine formschlüssige Kraftübertragung. Das erzeugte Drehmoment des Werkzeuges muss sicher in die Schraube eingeleitet werden. Ein Abrutschen des Werkzeuges vom Schraubenkopf muss vermieden werden.

Das richtige Werkzeug ist das A und O. Für Mechaniker und Handwerker, die beruflich mit mehreren Werkzeugen zu tun haben, ist es wichtig, sie übersichtlich aufzubewahren und mit nur einem Handgriff das richtige Stück greifen zu können. Es ist empfehlenswert zu diesem Zweck einen Gurt mit mehreren integrierten Taschen zu besitzen. Das ist deutlich praktischer als die Werkzeuge in einem Werkzeugkasten mit sich herumzutragen. Ich kenne ein Unternehmen namens Halfar, welches verschiedenste Gurte und Gurtsysteme anbietet, die handwerkliche Aufgaben erleichtern können. Sie werden für gewerbliche Kunden angeboten und für die speziellen Bedürfnisse angepasst. Wenn man an solch einen Gurt kommt, hat man jederzeit alle Werkzeuge am Körper und kann sie flexibel einsetzen. Ordnung ist ein Grundbaustein effizienter Arbeit.

Ein Schraubenantrieb übertragt das Drehmoment in beide Drehrichtungen, also zum Anziehen und Lösen der Schraubverbindung. Es gibt aber auch einen Sonderfall, bei dem das Drehmoment nur zum Festziehen der Schraube übertragen werden darf. Ein Losdrehen der Schraube darf nicht möglich sein. Solche Schrauben werden dann eingesetzt, wenn aus Sicherheitsgründen das Bauteil z.B. ein Sicherheitsschalter nicht wieder demontiert werden darf oder die Solarzellen auf dem Dach vor Diebstahl gesichert werden sollen (Varianten der Diebstahlsicherung).


Hier nun die verschiedenen Schraubenantriebe:

010202010 Sechskant-Schraubenantrieb

Außensechskant

Kurzzeichen "SW"

Die Sechskantschraube zählt zu den Klassikern unter den Schrauben. Der Kopf ist wie ein Sechskantprofil gestaltet. Die Außenflächen werden zur Übertragung des Drehmomentes genutzt. Als Werkzeug wird ein Maulschlüssel oder Ringschlüssel eingesetzt. Da der Maulschlüssel nur zwei gegenüber liegende Flächen zur Drehmomentübertragung nutzt, werden bei ihm die Ecken des Sechskantes stark beansprucht.
Da der nutzbare Durchmesser des Schraubenkopfes zum Verhältnis des Gewindes groß ist, können auch große Drehmomente übertragen werden.
Als Nenngröße des Schraubenkopfes wird der Abstand jeweils zweier sich gegenüber liegender Flächen, Schlüsselweite genannt, in vollen Millimetern angegeben.

weitere Informationen www.schraubennormen.de
01020167 Innensechskant

Innensechskant (Inbus)

Kurzzeichen "SW"

Der Innensechskant wird in den zylindrischen Teil einer Zylinderschraube eingearbeitet. Als Werkzeug wird ein einfaches Sechskantprofil (Innensechskantschlüssel) verwendet. Da der Innensechskant kleiner als der Nenndurchmesser des Gewindes einer Schraube ist, können nicht so große Drehmomente wie bei einem Außensechskant übertragen werden.
Als Nenngröße des Werkzeuges wird die Schlüsselweite des Sechskantprofiles in mm angegeben.

weitere Informationen Wikipedia:Innensechskant
100202020-220%20-%20Schlitz

Schlitz

Kurzzeichen "Breite in mm"

Der Schlitz Schraubenantrieb ist einer der ältesten Schraubenantriebe. Er ist einfach herzustellen. Durch den seitlich offenen Schlitz wird das Werkzeug nicht geführt, kann vom Schraubenkopf rutschen und das Werkstück beschädigen. Für einfache Schraubverbindungen wird die Schlitzschraube auch heute noch eingesetzt.
Als Werkzeug werden Schraubendreher mit flacher Klinge verwendet. Die Nenngröße eines Schraubendrehers wird nach der Klingenbreite und Schaftlänge angegeben und muss exakt zur Schraube passen um Beschädigungen von Schraube und Schraubendreher zu vermeiden. Handelsübliche Breiten sind: 2; 2,5; 3.5; 4; 4,5; 5,5; 7; 9; 10; 12; 14 mm

010202040-220%20-%20Kreuzschlitz-Schraubenantrieb-Phillips

Kreuzschlitz (Phillips-Recess kurz Phillips)

Kurzzeichen "PH"

Der Kreuzschlitz Schraubenantrieb wurde von J.P. Thompson 1933 zum Patent angemeldet. Es löste damals die Schlitzschraube ab. Der Kreuzschlitz Schraubenantrieb zentriert sich selbst und kann leichter und schneller eingedreht werden da das Ausrichten des Schraubendrehers wie bei der Schlitzschraube entfällt. Die Gefahr des seitlichen abrutschens vom Schraubenkopf entfällt ebenfalls.
Die treibenden Flanken beim Kreuzschlitz sind nicht parallel, sondern verjüngen sich nach unten. Dadurch wird eine axiale Kraft erzeugt die den Kreuzschlitz Schraubendreher aus dem Schraubenkopf schiebt. Dieser Effekt ist gewollt um das Werkzeug leicht aus dem Schraubenkopf zu bekommen und Fluchtungsfehler von Werkzeug und Schraube zu kompensieren.
Der Kreuzschlitz wird oft mit dem Pozi-Drive Schraubenantrieb verwechselt. Die Werkzeuge sind jedoch nicht kompatibel zueinander.

010202050-220%20-%20Pozidriv

Pozidriv (Abk. für "positive drive")

Kurzzeichen "PZ"

Der Pozidriv Schraubenantrieb ist die Weiterentwicklung des Phillips Kreuzschlitz Antriebes. Da die treibenden Flanken parallel zueinander sind entsteht hier keine Kraft die das Werkzeug aus dem Schraubenkopf schieben will. Allein im Zentrum des Schraubenantriebes befinden sich kleine Einkerbungen die nach unten hin spitz zulaufen. Hier entstehen kleine axiale Kräfte. Zu erkennen ist der Pozidriv leicht an dem "diagonalen Stern" auf dem Schraubenkopf
Verwendet werden diese Antriebe meist im Holz verarbeitendem Gewerbe (Spax-Schrauben). Im Maschinenbau findet man diese Antriebsart selten.
Die Werkzeuge werden mit dem Buchstaben PZ gekennzeichnet. Anschließend kommt eine Zahl die die Größe kennzeichnet.
Übliche Größen sind: PZ0; PZ1; PZ2; PZ3; PZ4; PZ5

weitere Informationen SWISS TOOLS BLOG
010202060-220%20-%20Innensechsrund

Innen-Sechsrund (Torx®)

Kurzzeichen "T"

Der Sechsrund Schraubenantrieb hat die Form eines sechsstrahligen Sterns bei dem die Strahlen abgerundet sind. Die Flanken verlaufen parallel zueinander, so dass keine Kräfte axial zur Schraube wirken. Es ist keine Anpresskraft erforderlich die das Werkzeug beim Schraubvorgang aus dem Schraubenkopf drückt. Durch die abgerundeten Strahlen entstehen keine Kerbwirkungen im Profil. Es können sehr hohe Drehmomente übertragen werden.
Die Werkzeuge werden mit einem T gefolgt von einer Zahl gekennzeichnet, z.B: T1; T2; T3; ... T80; T90.

® Torx ist ein eingetragenes Warenzeichen von Fa. Acument Intellectual Properties LLC.

010202080-220

Aussen-Sechsrund (Torx®)

Kurzzeichen "E"

Der Aussensechsrund Schraubenantrieb ist nach dem Innensechsrund eingeführt worden. Er hat die gleichen positiven Eigenschaften wie der Innensechsrund.
Die Werkzeuge werden mit einem E gefolgt von einer Zahl gekennzeichnet, z.B: E4; E5; E6; ... E18; E20. Im Gegensatz zum Innenprofil, bei dem die Bezeichnung der Größe willkürlich festgelegt wurde, ist die Bezeichnung beim Aussensechsrund das Maß sich zwei gegenüberliegender Zacken (Wellen).

® Torx ist ein eingetragenes Warenzeichen von Fa. Acument Intellectual Properties LLC.

010202070 - Mortorq

Mortorq® (Spiral Drive)

Kurzzeichen "MTS"

Das Mitnahmeprofil des mortorq Schraubenantriebes ähnelt einem vierstrahligen Stern der im Uhrzeigersinn verzerrt ist. Durch seine Geometrie entstehen beim Anziehen und Lösen der Schraube nur flächige Belastungen die eine geringe Profiltiefe des Antriebes ermöglichen. Der Schraubenkopf ist daher flacher als bei einer Schraube gleicher Qualität mit einem anderen Antriebssystem. Sind Forderungen wie Einsparung von Gewicht oder ein möglichst kleiner Einbauraum zu erfüllen empfiehlt sich diese Schraube.
Ein Winkelversatz des Werkzeuges zur Schraubenachse von max. 8° Grad sind zulässig.

® Mortorq ist ein eingetragenes Warenzeichen der Phillips Screw Company

010202090 - Torx-Plus

Torx Plus®

Kurzzeichen "IP"

Das Mitnahmeprofil des Torx Plus® ist auf der Basis einer Ellipse aufgebaut. Diese Geometrie ermöglicht breite Kontaktflächen zwischen Werkzeug und Schraubenkopf.. Der Antriebswinkel beträgt in Teilbereichen 0°, dadurch kann das aufgebrachte Drehmoment optimal an die Schraube übertragen werden. Der Verschleiß an dem Werkzeug ist bei gleichem Drehmoment, verglichen mit anderen Antrieben, wesentlich geringer.

Die Werkzeuge werden mit einer Zahl gefolgt von dem Kürzel "IP" gekennzeichnet.

® Torx Plus ist ein eingetragenes Warenzeichen der Fa. Acument Intellectual Properties LLC.

010202100 - LocTec

LocTec®

Kurzzeichen "LT"

Der LocTec Schraubenantrieb besitzt Drehmomentübertragende Flächen nur zur Montage. Die Flächen zur Übertragung eines linksdrehenden Momentes sind so flach bzw. schräg das ein Werkzeug durchrutscht. Dieser Schraubenantrieb wird zur Demontagesicherung eingesetzt.

Die Werkzeuge werden mit LT gefolgt von einer Zahl von 3 bis 8 gekennzeichnet.
M3 bis M8

® LocTec ist ein eingetragenes Warenzeichen der Fa. Arnold Umformtechnik

Hier bekommen sie weitere Informationen Weitere Informationen erhalten

Web Tipp: www.schrauben-normen.de

Autor: Uwe Koerbitz


Besucher 2017: