Innengewinde / Gewindeträger

Mögliche Varianten wie Innengewinde an ein Bauteil angebracht werden kann. Entweder das Gewinde in dem Werkstück fertigen oder mit einem Gewindeträger (Anschweißmutter, Einpressmutter, etc.) an dem Bauteil anbringen.

01020110 Gewinde Schneiden

Schneiden

Durchgangsgewinde mit Gewindebohrer schneiden oder mit einem Werkzeug mehrstufig formen. Eine Mindestgewindetiefe ist, die je nach Werkstoff in n-fachen des Gewindenenndurchmessers angegeben wird, erforderlich um die volle Belastbarkeit einer Schraube auszunutzen.

01020111 Sackloch in Sackloch schneiden

Schneiden

Sackloch mit Gewindebohrer schneiden oder formen.

01020166 Gewindeeinsatz in Bohrung schrauben

Gewindeeinsatz

Gewindeeinsatz in eine vorhandene Bohrung eindrehen (selbst schneidend) oder einpressen. Wird eingesetzt wenn der Grundwerkstoff nicht die gewünschten Eigenschaften für eine Schraubverbindung besitzt.
Anwendung in Leichtmetalllegierungen, Ms, Bronze, Gusseisen
Gewinde: M2 - M30

010201095 Drahtgewindeeinsatz

Drahtgewindeeinsatz

Der Drahtgewindeeinsatz besteht aus einer Drahtspirale. Die Windungen besitzen die Steigung des Gewindes. Der Querschnitt ist rhombenförmig mit einem Flankenwinkel von 60 Grad. Zur Montage des Drahtgewindeeinsatzes wird in das Werkstück ein spezielles Gewinde geschnitten. Der Drahtgewindeeinsatz hat vor der Montage einen etwas größeren Durchmesser. Dadurch kann er sich nach der Montage in dem Aufnahmegewinde festklemmen.
Die Montage des Drahtgewindeeinsatzes erfolgt mit einem speziellen Einsetzwerkzeug. Dieses Werkzeug wird durch den Gewindeeinsatz gesteckt und nimmt den Montagedraht auf. Mit dem Montagedraht voran wird der Drahtgewindeeinsatz in das vorgefertigte Gewinde eingedreht. Nach der Montage erfolgt die Entfernung des Montagedrahtes durch Bruch an der dafür vorgesehenen Kerbe.
Eingesetzt wird der Drahtgewindeeinsatz wenn der Werkstoff des Werkstückes zu weich ist um ausreichende Auszugskräfte zu gewährleisten (z.B. Kunststoff, Aluminium). Gleichfalls sind diese Einsätze zur Reparatur bei ausgerissenen Gewinden geeignet.
Zöllige Gewinde: UNC; UNF; BSW; BSF; BSG/P; BA
Gewinde: M2 - M42

01020170 Gewindeeinsatz selbstsichernd

Gewindeeinsatz selbstsichernd

Der Gewindeeinsatz wird in eine Bohrung eingedrückt. Die Segmente die sich beim Eindrücken nach innen bogen werden durch eindrehen der Schraube in das umgebende Material gedrückt. Das Außenprofil verankert den Einsatz.
Anwendung in Kunststoff, Holz und Verbundwerkstoff
Gewinde: M2 - M8

01020168 Gewindeeinsatz mit Ultraschall oder Wärme in Träger einschmelzen

Gewindeeinsatz mit Ultraschall oder Wärme einbetten

Eine Gewindebuchse wird mit Ultraschall oder Wärme in eine vorhandene Bohrung eingebettet. Auch für konische Bohrungen lieferbar.
Anwendung in Thermoplaste
Gewinde: M2 - M10

01020113 Sechskantmutter anschweißen

Sechskantmutter anschweißen

Durchgangsbohrung im Werkstück nicht unbedingt erforderlich.

01020155 Anschweißmutter

Anschweißmutter

Es gibt Anschweißmuttern in sechseckiger Form mit drei Schweißbuckeln (DIN 929) und viereckige Anschweißmuttern mit vier Schweißbuckeln (DIN 928). Die Mutter wird mit den Schweißbuckeln auf das Bauteil gepresst. Die Kontaktstellen der Schweißbuckel zum Bauteil besitzen einen relativ hohen elektrischen Widerstand. Wird Strom durch Mutter und Bauteil geleitet verschmelzen die Schweißbuckel mit dem Bauteil. Diese Verfahren wird Buckelschweißen genannt und ist dem Punktschweißen sehr ähnlich.
Für dünne Bleche geeignet.
M4 - M16

01020112 Anschweißmutter aus Blech

Anschweißmutter in Blechausführung

Diese Anschweißmuttern sind aus Blech hergestellt und besitzen zwei bis vier Anschweißbuckel. Sie werden nach dem Buckelschweißverfahren mit dem Bauteil verbunden, siehe auch unter Anschweißmutter auf dieser Seite. Es gibt Anschweißmuttern mit der Ausprägung der Buckel wie in der Grafik gezeigt (Form A Buckel unten) aber auch eine Ausführung bei der die Buckel zur anderen Seite, also zur Gewindeseite ist (Form B Buckel oben).
Durchgangsbohrung im Werkstück nur für Form B unbedingt erforderlich.
Gewinde: M3 - M12
In Edelstahl erhältlich

01020116 Annietmutter

Annietmutter

Normteil welches mit Nieten befestigt wird. In den verschiedensten Ausführungen erhältlich.
Gewinde: M3 - M12

01020163 Anschweißmutter geklebt

Anschweißmutter geklebt

Die Anschweißmutter mit glattem Flansch (Form C) wird mit Klebstoff am Bauteil befestigt. Mögliche Klebstoffe: Epoxid-, Anaerobe- oder Cyanacrylat-Klebstoffe
Gewinde: M3 - M12

Produktinformationen
siehe auch Klebstoffe
01020164 Anschweißmutter geklebt

Anschweißmutter geklebt

Die Anschweißmutter wird mit Klebstoff am Bauteil befestigt. Diese Anschweißmutter hat einen extra großen Fuß zum Kleben. Mögliche Klebstoffe: Epoxid-, Anaerobe- oder Cyanacrylat-Klebstoffe
Gewinde: M3 - M12

Produktinformationen siehe auch Klebstoffe
01020179 Jetlog Anker

Jetlog Anker

Eine Gewindehülse ist auf einer gelochten Platte verschweißt. Dieses Bauteil wird mit Kleber auf einer glatten Oberfläche angebracht. Als Kleber eignen sich vorzugsweise Epoxid- oder PU-Klebstoffe.
Gewinde: M4 - M10

01020162 Gewindeniet

Gewindeniet

Dies ist eine Niet in deren Kopf ein Innengewinde eingebracht ist. Durch herausziehen des Dornes wird der Schaft im Bauteil gespreizt verankert sich dort.
Gewinde: M2,5 - M3 

01020114 Einnietmutter oder Einpressmutter

Einnietmutter Einpressmutter

Wird mit einem Werkzeug in einer vorgefertigten Bohrung gestaucht. Zusätzlich ist am Kragen eine Verzahnung die die Mutter gegen Verdrehung sichert. Auch mit Sackloch lieferbar.
Anwendung in fast alle Metalle und Kunststoffe
Gewinde: M2 - M16

01020161 Bördelmutter

Bördelmutter

Der nach dem Einstecken der Mutter auf der anderen Seite herausragenden Teil wird mit dem Hammer oder einem Werkzeug umgelegt. Zusätzlich dient eine Verzahnung als Verdrehsicherung.
Für sehr dünne Bleche.

01020165 Einstanzmutter

Einstanzmutter

Die Mutter stanzt mit dem inneren Kragen das Loch. Blechmaterial wird anschließend in den Hinterschnitt der Mutter gepresst.
Gewinde: M5 - M10
Blechdicke 0,6 - 2,5 mm

01020115 Blechdurchzug

Blechdurchzug

Wird mit einem Spitzen Kegel (Fließformwerkzeug) der mit hoher Drehzahl rotiert in das Blech eingezogen. Zugänglichkeit bei der Herstellung nur von einer Seite erforderlich.

01020120 Einziehmutter oder Blindnietmutter

Einzieh-/ Blindnietmutter

Wird in eine Bohrung mit/ohne Senkung gesteckt und mit einem Werkzeug gestaucht. Zugänglichkeit bei der Herstellung nur von einer Seite erforderlich.

01020154 Einpressmutter

Einpressmutter

Diese Einpressmutter wird in ein Sackloch gepresst. Durch die Geometrie fließt Material in einen Hinterschnitt und hält die Mutter.
Minimale Bohrtiefe ca. 1,1 mm (M3)

01020156 Einpressmutter mit Sicherungsring

Einpressmutter mit Sicherungsring

Diese Einpressmutter wird mit einem Stempel in die Bohrung gepresst. Das Material vom Werkstück fließt in den Hinterschnitt und hält die Mutter. Diese Einpressmutter enthält einen Kunststoffring zur Sicherung der Schraubverbindung.

01020157 Bewgeliche Einpressmutter zum Toleranzausgleich

Bewegliche Einpressmutter

Diese Einpressmutter wird mit einem Stempel in die Bohrung gepresst. Das Material vom Werkstück fließt in den Hinterschnitt und hält die Mutter.
Die bewegliche Innenmutter ermöglicht einen Ausgleich von Montagetoleranzen.

01020158 Käfigmutter

Käfigmutter

Diese Mutter besteht aus einem Blechteil in dem eine Vierkantmutter gehalten wird. Montiert wird sie in einer Vierkantbohrung durch zusammendrücken des Blechkörpers. Montagetoleranzen werden durch die lose Fixierung der Mutter in dem Blechteil ausgeglichen.

010201077 Blindmutter

Blindmutter

Eine besonders geformte Mutter wird in einem Gehäuse gehalten. Das Gehäuse ist in Stahl- und Kunststoff lieferbar. Die Blindmutter wird in ein Doppelnut-Stanzloch eingesetzt und mit Bajonett-Verschluss-System eingerastet. Zugänglichkeit nur von einer Seite nötig. Ausgleich kleinerer Toleranzen.
Gewinde: M4 - M8
Blechstärke bis 3,6 mm (M8)

010201088 In transparenten Kunststoff eingespritzter Gewindeeinsatz geklebt

Kleben

Ein in einem transparenten Kunststoff eingespritzter Gewindeeinsatz wird mittels UV- härtendem Klebstoff auf die Verrippung eines Spritzgussteils aufgeklebt. Der durch die Verwendung von UV-Kleber wird eine sehr kurze Härtezeit (ca. 5 s) erreicht.
Anwendung in Kunststoff

01020174 Stanzmutter

Stanzmutter

Material vom Blech wird in einem Arbeitsgang mit einem Werkzeug in die Mutter gedrückt.
Gewinde: M5 - M10
Blechstärke bis 2 mm

01020175 Rundschultermutter

Rundschultermutter

Die Mutter ist selbst stanzend. Gut geeignet bei Zug-/ Druckwechsellast in axialer Richtung.
Gewinde: M5 - M12
Blechstärke bis 2 mm

01020176 Rundschultermutter konisch

Rundschultermutter konisch

Die Mutter ist selbststanzend. Das Einstanzen der Mutter erfolgt von der Einschraubseite her.
Gewinde: M5 - M12
Blechstärke bis 2 mm

Autor: Uwe Koerbitz


Besucher 2017: